parallax background

Mehr Lebensqualität

Nachhaltige Energie aus der Region


UNTERBRUCH
WÄRME­VER­SORGUNG
AM 27.09.2021

Am Montag, 27.09.2021 werden am Leitungsnetz neue Hausanschlussleitungen angeschlossen. Daher kommt es zu einer teilweisen Unterbrechung der Wärmelieferung zwischen ca. 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!

Die Energieautonomie steigern

Dank eines neuen Abwärmeverbunds heizen die Montafoner Orte Gaschurn und Partenen bald zum größten Teil mit einheimischer Energie. So erhöhen sie ihre Energieautonomie. Gleichzeitig schonen die geringen Emissionen des Abwärmeverbunds das Klima und verbessern die Luftqualität.

So funktioniert der Abwärmeverbund

Abwärme nutzen

Der Abwärmeverbund Gaschurn Partenen basiert auf der bisher ungenutzten Abwärme des Kopswerks II. Dieses umfasst drei Generatoren. Bei der Stromproduktion entsteht in den Generatorspurlagern Abwärme, welche über das Wärmeträgermedium Wasser ausgekoppelt und über eine Quellleitung zur Heizzentrale transportiert wird. Die bestehende Heizzentrale Gaschurn wird dazu erweitert und umgerüstet. Wenn in Partenen genügend Wärmelieferverträge abgeschlossen sind und somit der Wärmeabsatz gesichert ist, wird auch dort eine Heizzentrale errichtet.

Wärme produzieren

In den Heizzentralen geht die gewonnene Energie an den Kreislauf der Wärmepumpen über. Diese Anlagen bringen das Heizungswasser für das Fernwärmenetz auf das benötigte Temperaturniveau. An sehr kalten Tagen, wenn die Leistung der Wärmepumpen nicht ausreicht, unterstützen Ölkessel als Spitzenlastanlagen die Wärmeproduktion. Der Abwärmeverbund kann diese auch bei Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten oder bei Störungen der Wärmepumpenanlage einsetzen. Das garantiert eine hohe Versorgungssicherheit während des ganzen Jahres.

Wärme verteilen

Es ist geplant, das bestehende Fernwärmenetz in Gaschurn für weitere Kunden auszubauen und ein neues Netz für rund 100 Hausanschlüsse in Partenen zu erstellen. Das heiße Wasser im Fernwärmenetz gelangt zuerst in den Pufferspeicher und wird von dort über die wärmegedämmten Fernwärmeleitungen zu den angeschlossenen Liegenschaften verteilt.

Wärme übertragen

In den Wärmeübergabestationen wird die Energie über einen Wärmetauscher an das Heizsystem der jeweiligen Liegenschaft übertragen.

Gut zu wissen

Welche Kosten müssen die Hauseigentümer tragen, wenn sie sich dem Abwärmeverbund anschließen?

Als einmalige Investition bezahlen die Eigentümer in der Regel einen Anschlusskostenbeitrag. Dieser kann bei genügend Wärmeabsatz am neuen Netzstrang jedoch komplett entfallen. Zusätzlich muss allenfalls die Wärmeverteilung angepasst werden. Die laufenden Kosten bestehen aus dem Grundpreis pro Kilowatt Anschlussleistung und dem Arbeitspreis pro Kilowattstunde für die bezogene Wärme.

Welche Arbeiten erledigt der Abwärmeverbund in den einzelnen Liegenschaften?

Der Abwärmeverbund kümmert sich um den Anschluss und die Übergabestation. Mit den Installationen ab der Übergabestation beauftragt der Eigentümer ein Heizungsunternehmen seiner Wahl.

Empfiehlt sich ein Anschluss auch, wenn die Heizung noch nicht ersetzt werden müsste?

Ja. Ein Anschluss lässt sich einfacher, schneller und kostengünstiger erstellen, wenn dies gleichzeitig mit den Bauarbeiten für das Fernwärmenetz erfolgt.

Meine Heizung muss bereits jetzt ersetzt werden, obwohl im Quartier noch keine Fernwärme verfügbar ist. Wie soll ich vorgehen?

Kontaktieren Sie uns, damit wir eine Erschließungsmöglichkeit prüfen können. Gemeinsam finden wir eine Lösung.